Geschichte des WIAS

Das Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (1992 bis heute)

Die Gründung des Institutes erfolgte 1992 auf Empfehlung des Wissenschaftsrates aus dem ehemaligen Karl-Weierstraß-Institut für Mathematik der Akademie der Wissenschaften der DDR. Dieser Empfehlung lagen die folgenden Überlegungen zu Grunde:

  1. Die Forschung zur Angewandten Mathematik wird mehr und mehr zu einer wichtigen Grundlage für die Entwicklung von Hochtechnologien. Arbeiten in der notwendigen Tiefe und Intensität erfordern entsprechende Kapazitäten in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung.
  2. Die Angewandte Mathematik in Deutschland sollte institutionell in ähnlicher Weise ausgebaut werden, wie das in den USA mit dem Institute for Mathematics and its Applications (IMA) und in Frankreich mit Teilen des Institut National de Recherche en Informatique et en Automatique (INRIA) der Fall ist.
  3. Die hervorragend bewerteten Arbeitsgruppen des Karl-Weierstraß-Instituts für Mathematik ermöglichen einen guten Start des Instituts.

Fakten und Höhepunkte

  • gegründet am 1. Januar 1992 unter dem Namen Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (IAAS) als wissenschaftlich selbständiger Teil des Forschungsverbundes Berlin e.V.
    Leiter des Gründungskomitees: K.-H. Hoffmann
  • 1993: Verleihung des Beckurts-Preises (für Impulse aus Wissenschaft für Innovationen) an H. Gajewski
  • 1994: Umbenennung zu Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS)
  • seit 1994: WIAS beherbergt Geschäftsstelle der Deutschen Mathematikervereinigung (DMV)
  • 1997: Evaluierung durch den Wissenschaftsrat
  • 1998: Internationaler Mathematiker(innen)kongress in Berlin, WIAS ist Mitorganisator (u.a. J. Sprekels als Schatzmeister)
  • 2002: Start des DFG-Forschungszentrums MATHEON als gemeinsame Einwerbung von TU, FU, HU, ZIB und WIAS
  • 2003: Evaluierung durch Senat der Leibniz-Gemeinschaft
  • 2008: Innovationspreis Berlin-Brandenburg an KRISTMAG-Konsortium (mit WIAS)
  • 2010: Evaluierung durch Senat der Leibniz-Gemeinschaft
  • 2010: ERC-Advanced Grant für A. Mielke (Projekt Analysis durch Funktionale gesteuerter Mehrskalensysteme)
  • 2010: Internationale Mathematische Union (IMU) beschließt auf Weltkongress Einrichtung eines ständigen Sekretariates, das am WIAS angesiedelt und hier am 1.2.2011 eröffnet wird.
  • 2012: Vladimir Spokoiny erhält Megagrant der Russischen Regierung
  • 2012: Erweiterung des Institutes durch Bezug neuer Büroräume am Hausvogteiplatz 11a
  • 2014: Einwerbung und Start des Einstein-Zentrums für Mathematik (ECMath) mit Partnern in Berlin
  • 2015: Festveranstaltung zum 200. Weierstraß-Geburtstag

Leitung des Instituts

  • Prof. Dr. Herbert Gajewski (kommissarisch, bis 09/1993)
  • Prof. Dr. Jürgen Sprekels (10/93-03/94 kommissarisch, 04/94-04/15 als Direktor)
  • Prof. Dr. Wolfgang König & Prof. Dr. Alexander Mielke (von 04/15 bis 12/15 als Bevollmächtigte Vertreter des Direktors)
  • Prof. Dr. Michael Hintermüller (seit 01/2016)

Forschungsgruppen


Forschungsgruppe Partielle Differentialgleichungen (bis 2005: Partielle Differentialgleichungen und Variationsgleichungen)

Leitung:

  • Prof. Dr. Herbert Gajewski (bis 2004)
  • Dr. Rolf Hünlich (kommissarisch, 2004)
  • Prof. Dr. Alexander Mielke


Forschungsgruppe Laserdynamik (1999-2002: Dynamische Systeme; bis 1999: Dynamische Systeme und Steuerungstheorie)

Leitung:

  • Dr. Klaus R. Schneider (bis 2004)
  • Dr. Matthias Wolfrum (kommissarisch, bis 2005)
  • PD Dr. Uwe Bandlow


Forschungsgruppe Numerische Mathematik und wissenschaftliches Rechnen
Leitung:

  • Prof. Dr. Peter Knabner (bis 1993)
  • Prof. Dr. Friedrich Grund (kommissarisch, bis 1994)
  • Prof. Dr. Ralf Kornhuber (bis 1996)
  • Prof. Dr. Friedrich Grund (kommissarisch, bis 2000)
  • Prof. Dr. Eberhard Bänsch (bis 2004)
  • Dr. Jürgen Fuhrmann (kommissarisch, bis 2009)
  • Prof. Dr. Volker John


Forschungsgruppe Nichtlineare Optimierung und Inverse Probleme (bis 1999: Integralgleichungen und Pseudodifferentialgleichungen)

Leitung:

  • Prof. Dr. Siegfried Prößdorf (bis 1998)
  • PD Dr. Johannes Elschner (kommissarisch, bis 1999)
  • Prof. Dr. Volker Schulz (bis 2001)
  • PD Dr. Johannes Elschner (kommissarisch, bis 2003)
  • Prof. Dr. Dietmar Hömberg


Forschungsgruppe Stochastische Systeme mit Wechselwirkung

Leitung:

  • Prof. Dr. Jürgen Gärtner (bis 1995)
  • Prof. Dr. Anton Bovier (bis 2008)
  • Prof. Dr. Wolfgang König


Forschungsgruppe Stochastische Algorithmen und nichtparametrische Statistik

Leitung:

  • Prof. Dr. Michael Nussbaum (bis 1999)
  • PD Dr. John Schoenmakers (kommissarisch, bis 2000)
  • Prof. Dr. Vladimir Spokoiny


Forschungsgruppe Differenzierbare Dynamik und Ergodentheorie (bis 1996)

Leitung:

  • Prof. Dr. Hans Günter Bothe (bis 1996)


Forschungsgruppe Thermodynamische Modellierung und Analyse von Phasenübergängen (seit 1996; 1996-2004: Kontinuumsmechanik)

Leitung:

  • Prof. Dr. Krzysztof Wilmanski (1996-2004)
  • Prof. Dr. Wolfgang Dreyer (2004-2016)
  • Prof. Dr. Barbara Wagner


Forschungsgruppe Nichtglatte Variationsprobleme und Operatorgleichungen (seit 2016)

Leitung:

  • Prof. Dr. Michael Hintermüller


Geschichte des Institutes