Leibniz-Netzwerk "Mathematische Modellierung und Simulation"

Ausschreibung Seed Money Grants

Das Leibniz-MMS-Netzwerk "Mathematische Modellierung und Simulation" befördert die Kooperation von Leibniz-Instituten zu Themen mit MMS-Bezug. Hierzu werden vom Netzwerk Mini-Grants (Seed Money Grants) ausgeschrieben. Diese Förderung soll den Beginn von gemeinsamen Forschungsarbeiten und die Erarbeitung erster, vorzeigbarer Forschungsergebnisse unterstützen. Sie soll ferner helfen, komplementäre Stärken zu identifizieren und Synergien besser nutzbar zu machen. Ziel ist die Entwicklung herausragender Forschungsprojekte und die Beantragung von Fördermitteln für die weitere Projektdurchführung.

Anträge auf Seed Money Grants sollen von mindestens zwei Mitgliedsinstitutionen des Leibniz-MMS-Netzwerkes gestellt werden. Die max. Förderhöhe beträgt 1.000,00 € pro antragsstellenden Partner. Finanziert werden sollen insbesondere Workshops sowie Reisekosten und Gastaufenthalte für die gemeinsame wissenschaftliche Arbeit zur Projektanbahnung. Die Unterstützung auch von Wissenschaftlern aus Institutionen, die nicht Mitglied des MMS-Netzwerkes sind, ist prinzipiell möglich. Um eine gemeinsame Beantragung eines Kooperationsprojektes unter der Führung eines Institutes des MMS-Netzwerkes zu stärken, werden nur Projekte unterstützt, bei denen innerhalb von 12 Monaten die Beantragung einer entsprechenden Förderung bei Drittmittelgebern wie z.B. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem BMBF, der Europäischen Kommission oder innerhalb des Leibniz-Wettbewerbes vielversprechend ist.

Antragstellung

Für jedes Forschungsprojekt sollte eine Mitgliedseinrichtung des MMS-Netzwerkes als Projektkoordinator fungieren. Projektanträge sollten kurz sein (maximal 2 Seiten; Schriftgröße 11 pt, Zeilenabstand 1,5 Zeilen) und die folgenden Punkte beinhalten:

  1. Projektplan (Skizze, z.B. zum interdisziplinären Forschungsansatz, wissenschaftliche Hypothese, Modelle, Datenanalyse, Verifikation, Risiken)
  2. Zeitplan
  3. involvierte Institutionen und Wissenschaftler(innen)
  4. Angaben zur beantragten Förderung und zur Verwendung des beantragten Budgets
  5. Konzept zur Beantragung eines Kooperationsprojektes (Skizze).

Projektanträge sind bis zum 20.12.2017 einzusenden, um für die aktuelle Ausschreibungsrunde berücksichtigt werden zu können. Die Anträge sind durch den/die Projektkoordinator(in) elektronisch einzusenden an leibniz-mms@wias-berlin.de.

Der/die Projektkoordinator(in) sollte sein/ihr Curriculum vitae und eine Liste mit seinen/ihren 5 wichtigsten relevanten wissenschaftlichen Publikationen beifügen.

Begutachtung und Entscheidung

Die Projekte werden nach Erhalt durch das Auswahlkomitee des Netzwerkes begutachtet. Über die Bewilligungen wird durch das Komitee in Abstimmung mit dem Koordinator des Netzwerkes entschieden.

Die Projektkoordinator(inn)en werden bis zum 19. Januar 2018 über die Entscheidung informiert.

Verpflichtungen

Innerhalb von drei Monaten nach Beendigung eines geförderten Vorhabens hat der/die Projektkoordinator(in) einen Kurzbericht über Ergebnisse der Projektanbahnung zu verfassen. Es wird angestrebt, dass das Projekt bei einem der regulären MMS Days vorgestellt wird.